Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Hilflosenentschädigungen

Bezügerinnen und Bezüger von Altersrenten oder Ergänzungsleistungen der AHV erhalten Hilflosenentschädigung unter der Voraussetzung, dass

  • sie in leichtem, mittelschwerem oder schwerem Grad hilflos sind,
  • die Hilflosigkeit ununterbrochen mindestens ein Jahr gedauert hat;
  • kein Anspruch auf eine Hilflosenentschädigung der obligatorischen Unfallversicherung oder der Militärversicherung besteht.

Hilflos ist, wer für alltägliche Lebensverrichtungen (Ankleiden, Körperpflege, Essen usw.) dauernd auf die Hilfe Dritter angewiesen ist, dauernder Pflege oder persönlicher Überwachung bedarf. Ob jemand eine Hilflosenentschädigung erhält, hängt also nicht von Einkommen und Vermögen ab, sondern vom Grad der Hilflosigkeit.

Wichtige Hinweise:

  • Der Anspruch auf die Hilflosenentschädigung leichten Grades der AHV besteht nur bei einem Aufenthalt zu Hause. Mit Einzug in ein Heim erlischt der Anspruch.
  • Der Anspruch auf eine Hilflosenentschädigung (alle Grade) besteht nur mit zivilrechtlichem Wohnsitz in der Schweiz. Mit dem Ende des Monats der Wohnsitzverlegung ins Ausland, erlischt der Anspruch.


Anmeldung

Personen im Rentenalter reichen die Anmeldung bei der Ausgleichskasse ein, die ihre Rente auszahlt, oder bei der AHV-Zweigstelle ihres Wohnortes.