Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Beitragszahlung

Festsetzung der provisorischen Akontobeiträge

Die Ausgleichskassen setzen Akontobeiträge fest. Dies sind provisorische Beiträge, die auf der Höhe der voraussichtlichen Lohnsumme basieren. Deshalb ist es wichtig, dass Arbeitgebende der Ausgleichskasse sämtliche erforderlichen Unterlagen liefern, damit diese die Akontobeiträge festsetzen kann.

Sobald sich die Höhe der Lohnsumme wesentlich ändert, muss die Ausgleichskasse davon in Kenntnis gesetzt werden.

Festsetzung der definitiven Beiträge

Die definitiven Beiträge werden dann aufgrund der Abrechnung der Arbeitgebenden festgesetzt. Diese Abrechnung muss spätestens bis zum 30. Januar nach Ende des Beitragsjahres bei der Ausgleichskasse eintreffen.

Wer diesen Termin nicht einhält, muss auf der Differenz Verzugszinsen bezahlen. Viele Ausgleichskassen können die Abrechnung auch auf elektronischem Weg (einheitliche Lohnmeldung ELM, www.swissdec.ch) empfangen. Die Ausgleichskasse berechnet die Differenz zwischen den bezahlten Akontobeiträgen und den definitiven Beiträgen.

Bezahlung der Beiträge

Bis zu einer jährlichen Lohnsumme von CHF 200'000 müssen die Beiträge vierteljährlich bezahlt werden. Über einer Lohnsumme von CHF 200'000 müssen sie monatlich bezahlt werden.

Dabei ist der späteste Zahlungstermin jeweils der 10. Tag nach Quartalsende bzw. nach Monatsende.

Das heisst zum Beispiel, Beiträge für das erste Quartal 2020 müssen bis spätestens zum 10. April 2020 bezahlt werden.

Ändern der Lohnsumme/Akontobeiträge

Es ist wichtig, dass uns Arbeitgebende sämtliche Unterlagen liefern, damit wir die Akontobeiträge festsetzen können. Sobald sich die Höhe der Lohnsumme wesentlich ändert, müssen wir davon in Kenntnis gesetzt werden.

Mit dem Formular auf der rechten Seite melden Sie uns die Änderung der gesamten Lohnsumme. Sie können dieses Geschäft auch über unsere Online-Plattform connect erledigen.